KOSE

Kooperationszentrum soziale Entwicklung (KOSE)

© Partnerschaftliche Erziehungshilfe e.V.


  Inhalt:

Das Kooperationszentrum für Soziale Entwicklung gliedert sich in zwei Teilbereiche, die den beiden Standorten der Schule für Soziale Entwicklung Saarbrücken Von der Heydt und Püttlingen - Ritterstraße zugeordnet sind. Am Standort Von der Heydt befinden sich die Klassenstufen 5 bis 9. Am Standort Ritterstraße werden die Klassenstufen 1 bis 5 unterrichtet. Die Nachmittagsbetreuung wird grundsätzlich für die Kinder der Klassenstufen 1 bis 5 angeboten. Für den Standort von der Heydt ist zur Zeit keine Nachmittagsbetreuung vorgesehen. Dort stehen Themen der Schulsozialarbeit, der Elternarbeit und der Arbeit mit anderen Institutionen, vor allem im Bereich des Übergangs von der Schule in den Beruf im Vordergrund.

Unsere Ziele:

  • Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen, sowie der Lebensbedingungen der SchülerInnen durch die Verzahnung von Schule, Jugendhilfe und Elternhaus
  • Verbesserung der Bildungschancen
  • Steigerung der Rückschulungsquote
  • Beratung der Regelschulen (Beratung/Prävention)
  • Ausbau von Elternangeboten

 Püttlingen - Ritterstraße

 Das Team

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule und der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe arbeiten in einer Kooperation am Ort Schule eng zusammen. Neben den Schülerinnen und Schülern werden deren Eltern als prozessbeteiligte Partner betrachtet, denen eine außerordentliche Rolle in der Sozialisation ihrer Kinder zukommt, die ihren Ausdruck in der Zusammenarbeit mit den anderen Kooperationspartnern findet.

 Unser Angebot



Nun stellen wir unser Angebot im Detail vor:

Der Schulvormittag

Die Schulsozialarbeit unterscheidet sich zum Teil in den beiden Standorten Von der Heydt und Ritterstraße. Am Standort Ritterstraße kümmern sich die SchuljugendarbeiterInnen um die Bearbeitung von besonders schwierigen Situationen, die durch das besondere Verhalten einzelner Kinder hervorgerufen werden können. Der Standort Von der Heydt unterscheidet sich darin, dass sich dort ein Trainingsraumkonzept entwickelt.

Mitarbeiter des KOSE unterstützen nach Absprache die Lehrer bei bestimmten Unterrichtseinheiten oder Aktivitäten.Sowohl die Räumlichkeiten des Forsthauses, als auch bestimmte Klassen -und Funktionsräume der Schule können von Schule und Nachmittagsbetreuung genutzt werden.

  • Einsatz von jeweils einem/einer IntegrationspädagogIn pro Klasse zur Unterstützung der KlassenlehrerInnen
  • integrative und präventive Zusammenarbeit im Klassenverband
  • gemeinsame Betreuung der SchülerInnen bei Festen, Schwimmunterricht, Ausflügen,etc...
  • Möglichkeit der Nutzung aller Räumlichkeiten des Nachmittagbereiches
  • gemeinsame Gespräche mit LehrerInnen, Eltern, externen Institutionen
  • Einzelfallunterstützung
  • Beratungssprechstunde für alle Eltern jeden Dienstag von 9.00 - 11.00 Uhr


Mittagessen

  • täglich für alle Kinder ein warmes Essen in der Schulaula
  • gesunde Ernährung/zertifiziertes Mittagessen
  • Förderung gemeinsamer Rituale & Werte
  • Vermittlung von Kompetenzen in den Bereichen Hygiene, Umgang mit Lebensmitteln, soziale Kompetenzen (gemeinsames Essen in einer Gruppe)


Hausaufgabenzeit

  • täglich von 13.30 - 14.30 Uhr
  • Betreuung durch PädagogInnen des Kose und LehrerInnen der Förderschule
  • Förderung von Defiziten, Konzentrationsfähigkeit
  • Differenzierung in unterschiedlichen Gebäuden und Räumen (dadurch mehr Ruhe für die Kinder)
  • Orientierung an Förder- und Wochenplänen
  • Förderung von selbständigem Arbeiten
  • gemeinsame Reflexion als Abschluss der Hausaufgabenzeit

Zur Zeit werden 24 Kinder des Standortes Ritterstraße nachmittags betreut. Die Betreuung setzt lückenlos an den Vormittag an. Nach Unterrichtsende werden die Kinder bis zum gemeinsamen Mittagessen von Mitarbeitern der Kooperation betreut. Vorrangig werden den Kindern Möglichkeiten der Bewegung und Entspannung angeboten, damit sie sich auf den Nachmittag einlassen können. Nach dem Mittagessen findet eine ungebundene Freizeit statt, die in der Regel etwa eine halbe Stunde umfasst. Danach findet in 3 verschiedenen Räumen die Hausaufgabenzeit statt. Die Gestaltung der Hausaufgabenzeit wird je nach Selbstständigkeit, Motivation und Konzentrationsfähigkeit der Kinder differenziert. Die Zeitspanne ist jedoch für alle Kinder gleich. Sie umfasst eine Stunde. Anschließend findet eine 15 minütige Auswertung statt. Nach der Hausaufgabenzeit wird die Gruppe zugunsten vieler Kleingruppenaktivitäten bzw. Module entzerrt.

Module

  • Schwimmen (incl. Schwimmkurs für Nichtschwimmer)
  • Wald/Naturerfahren, Kochen, Kreativ, Mountainbike, Klettern
  • Therapeutisches Reiten, Ringen & Raufen,...
  • Angebote werden mit Kindern und Eltern vorab besprochen
  • werden an 3 Tagen/Woche gruppenübergreifend angeboten
  • 2 Tage/Woche Freispielangebot in Einzelgruppen
  • individuelle Förderung; ziel - und bedarfsorientiert
  • zusätzlich Projektangebote in Kleingruppen
  • nach Bedarf Einzelförderung
  • Spieltherapie
  • Soziales Kompetenztraining (SKT)
  • Elternarbeit

Des Weiteren sind die Module "therapeutisches Reiten" und "gesunde Ernährung mit Kindern" geplant. Die Module finden zur Zeit innerhalb der regulären Betreuungszeit statt. Nach Absprache mit den Eltern können die Angebote auch nach der Regelbetreuungszeit stattfinden.

Ferienfreizeiten

  • werden in allen Ferien angeboten
  • Sommerferien die 1. & 2. sowie die 5. & 6. Woche
  • Herbst und Ostern jeweils eine Woche, Fasching eine Woche, Weihnachten nur an bestimmten Tagen
  • Kern - Betreuungszeiten von 10.00 - 16.00 Uhr (bei Berufstätigen nach Bedarf auch früher)
  • Angebote: Tagesausflüge, Schwimmbadbesuche, Wanderungen, Fahrradtouren, kulturelle Angebote, sonstige Freizeitaktivitäten in den Gruppen oder außerhalb
  • Kosten: 5 € /Kind/Tag
  • Kinder werden von Taxi zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht.


Elternarbeit

  • mind. 14 tägige Elterngespräche in der Familie oder der Gruppe
  • Familientage ( gem. Aktivitäten von Kindern, Eltern und BetreuerInnen, gem. Feiern von Festen)
  • gem. Gespräche mit den KlassenlehrerInnen
  • Angebot von Elternsprechstunden, Elternkursen, Aktionstagen in der Nachmittagsbetreuung, Elterncafe
  • regelmäßiger telefonischer Austausch
  • bei Bedarf Unterstützung der Eltern bei Behördengängen, Schulwechsel, etc...

Die Elternarbeit ist hierbei im Kose ein zentraler Baustein unserer Arbeit bzw. unseres Angebotes an die Erziehungsberechtigten.
Wir verstehen Elternarbeit als partnerschaftliche Zusammenarbeit aller an der Hilfe beteiligten Personen auf Augenhöhe, zum Wohle des Kindes. Die Verbesserung der Lebensumstände und dadurch der Bildungschancen eines jeden Kindes kann dabei aus unserer Sicht nur durch gemeinsame Anstrengungen sowie die Bündelung von Ressourcen erreicht werden.

 Kontakt

Kooperationszentrum soziale Entwicklung
Theodolinde-Katzenmaier-Straße 1
66346 Püttlingen

Tel.: 06898-64 866
Fax : 06898-68 9648
E-Mail: kose@partnerschaftliche-erziehungshilfe.de

Koordinatoren: Ulla Maas und Patrick Weyland.


Förderschule Soziale Entwicklung Püttlingen - Ritterstraße
Ritterstraße 2b, 66346 Püttlingen
Tel.: 06898/689895
Fax: 06898/695319

 Von der Heydt

Staatliche Förderschule soziale Entwicklung
Von der Heydt 9a, 66115 Saarbrücken
Tel.: 0681/753595-0
        0681/753595-11 (Schulsozialarbeit)
Fax: 0681/753595-20
E-Mail: sfevonderheydt@web.de


Stand: 18.10.2017